DIN Normen

DIN 10510IMG_0290

Die DIN ist klar definiert wie eine periodische Prüfung mit besonderen Anforderungen durchgeführt wird.

Die wesentlichen Prüfungen der DIN 10510 sind:

  • Probeentnahme aus der Reinigerflotte
  • Positionierung der Bioindikatoren (10)
  • Abklatschuntersuchungen (10)

„Die periodische Prüfung dient der Prüfung der hygienischen Arbeitsweise im laufenden Betrieb.
Sie ist halbjährlich und zusätzlich bei verdacht auf unbefriedigende Arbeitsweise durchzuführen. Sie hat orientierenden Charakter und dient dazu, gröbere Hygienemängel festzustellen.
Bei unbefriedigenden Ergebnissen der periodischen Prüfung sowie bei besonderen hygienischen Anforderungen (Krankenhausküchen) sollte auch die außerordentliche Prüfung durchgeführt werden.

Die Prüfung mit dem Spülbogen dient dem Nachweis dass in der Maschine ein einheitliches Sprühbild erzeugt wird, so dass die umgewälzte Reinigerflotte bei bestimmungsgemäßen Betrieb zu einer Reduktion des Testorganismus auf den Bioindikatoren um min. 5 log-Stufen führt.
Die für diese Prüfungen festgelegten Bioindikatoren ermöglichen die Erfassung aller chemischen, thermischen und mechanischen Dekontaminationsfaktoren. Es handelt sich um offene Prüfkörper; geschlossene Prüfkörper schließen eine Beurteilung der mechanischen Komponente der Dekontamination aus und sind deshalb für dieses Prüfverfahren ungeeignet.“